Naturspur - ein Projekt zur Neugestaltung des Schulgeländes

Ansprechpartner: Herr Kempermann, Herr Lieberknecht, Herr Föhr

Am Anfang stand die Idee - wollen wir überhaupt unser Schulgelände verändern? Wieso, weshalb, warum, aber auf keinen Fall alleine. Mit Naturspur als kompetenten Partner scheint es möglich. Als die ersten Fragen geklärt, die Mehrheit des Kollegiums sich dafür ausgesprochen und auch die Eltern ins Boot geholt wurden, begann es praktischer zu werden.

 

Zunächst durften die Schüler ihre Wünsche ganz bildlich darstellen. Alle fertigen Objekte kann man in der GWS anschauen.

Als nächstes wurde abgestimmt - was wollen wir von allen Vorschlägen unbedingt verwirklichen? Schüler- und Lehrerinteressen sind dabei unterschiedlich. Wir haben diskutiert und verworfen und erneut diskutiert...Nach vielen Gesprächen auch und v.a. mit Naturspur sind folgende Pläne entwickelt worden, die auch zum Download bereit stehen.

 

Erstmals "Hand angelegt" wurde am 30. April. Die alten Fußballtore mussten weichen. Vielen Dank an alle Helfer!

Zum Vergrößern bitte anklicken.

Das Kleinspielfeld entsteht

 

Im dritten Anlauf konnten, dank tatkräftiger Unterstützung, die Tore des Kleinspielfeldes am 11.7. betoniert und aufgestellt werden. Vielen Dank an alle Helfer! Sicherlich wird gleich am Montag eifrig gekickt.

Baumstämme für ihren Einsatz vorbereiten

 

Etliche Robinienstämme wurden auf das Gelände der GWS geliefert, auch eine Einführung zum Schälen der Stämme erfolgte bereits. Nun heißt es noch vor den Sommerferien: ran an die Eisen und schälen. Eine Arbeit, bei der sich auch die Schüler der Gottlieb-Wenz-Schule beteiligen sollen.

Unter großer Hitze startete die erste gemeinsame Schälaktion am 21.7. Zunächst waren noch viele Helfer am Werk - erstaunlicherweise jede Menge Schülerinnen. Alle Achtung! Manche Schüler scheuen sich aber auch nicht, kräftig zu zupacken: so konnte ein Satz immer wieder vernommen werden: "Lucas, dreh den Baumstamm um."  Hat doch gut geklappt.

Für Neues muss Altes weichen

 

Endlich mal drauflos klopfen - so einfach ging es aber dann doch nicht, die alten Schrauben zu lockern und Klettergerüst, Schaukel, Wippe und Sandkasten zu entfernen. Sogar die "Lehrerbänke" waren ganz schön schwer aus dem Weg zu räumen. Übrig geblieben sind ziemlich viele Löcher, ne Menge Beton und bei dem ein oder anderen Schüler die Erinnerung an einen richtigen Kraftakt. Am Ende half nur der Bagger.

Jetzt hat die neue Kletterlandschaft genügend Platz, also her damit!

Projektwoche mit Naturspur

 

Nach den Ferien sah alles plötzlich anders aus. Nun stehn sie da, die Baumstämme für die Kletterlandschaft. Wären da nicht Bilder und Erzählungen, könnte man glatt meinen, sie wären von allein aufgestellt worden.

Das dem nicht so ist und die Neugestaltung des Geländes neben schmutziger Kleidung auch jede Menge körperliche Kraft kostet, haben während der Projektwoche viele Schüler und Lehrer erfahren können. V.a. aber, dass es wächst unser gemeinsames Projekt und sich sehen lassen kann!

 

Arbeitseinsatzwochenenden

 

Nicht nur gut gegessen wurde an fünf Wochenenden im November und Dezember, auch kräftig angepackt von Eltern, Mitarbeitern der Schule und Schülern. Einige haben sich von ihrer kreativsten Seite gezeigt - man berachte nur mal die Erdkugel oder die Holzblumen. Andere haben unermüdlich geschaufelt, gegraben, geschliffen oder geschraubt. Viel ist geworden und der Rest bis zur Eröffnung geschieht im neuen Jahr. Bis dahin allen Helfern gute Erholung und vielen Dank!

 

Was der Frühling so mit sich bringt - Eröffnung

Endlich ist es vollbracht. Der TÜV ist abgenommen, die letzten Arbeiten neigen sich dem Ende zu und die Baustellenschilder können abgenommen werden. Am 20.4. wurde die Kletterlandschaft durch die Schüler und Lehrer der GWS eingeweiht. Ein tolles Erlebnis bei dem auch die Sonne prächtig lachte. Hier Geht´s zu den bildern.

 

© 2016-2019 by Gottlieb-Wenz-Schule. All rights reserved.